Menu

Traktat über die Nutzung von Portalen und deren Gefahren

von Troknat Trokante

Vorwort

Lästig sind sie, die langen Ritte zu Pferde, die Reisen zu Fuß durch die Weiten Awarnors. Viel Zeit und Nahrung wird auf einer Durchquerung der Lande benötigt. Armeen ruinieren bei ihrem Durchmarsch ganze Dörfer.
Wie viel einfacher wäre es da, in Bruchteilen eines Augenblicks weite Strecken zu überwinden?
Dies veranlasste schon lange die klugen Köpfe in den Akademien zu Theorien über beschleunigtes Reisen. Eine der auf weitesten gediehenen Theorien ist das Reisen mittels magisch verbundener Portale zu festen Endpunkten von Meister Prikari Prikanomi.
Auf dieser Theorie aufbauend werde ich eine mögliche zukünftige Nutzung von Portalen für Reisen aller Art beleuchten und dabei auch auf mögliche Gefahren hinweisen.

Definition Portal

Als Portal wird im Allgemeinen ein Durchgang zwischen zwei körperlich festen Räumen bezeichnet. Als Durchgänge von der Art, wie sie hier zu behandeln sind, versteht man diejenigen Portale, welche es ermöglichen, beim Durchschreiten große Distanzen zu überwinden. Theoretisch eröffnen sich diese Distanzen nicht nur der Räumlichkeit, sondern auch der Zeit. Doch dazu später mehr.

Portalarten und ihre Benutzung

Die drei hier beschriebenen Portalarten verstehen sich als theoretisch und bisher weder versuchsweise noch praktikabel realisiert.
Alle Portale lassen sich wenn überhaupt nur mit Hilfe großer magischer Energiespeicher erzeugen. Die notwendigen Rituale richten sich nach der Art und der beabsichtigten Öffnungszeit der Portale aus und können daher nicht allgemein dargestellt werden. Da es unseres Wissens noch keiner forschenden Akademie nicht gelungen ist, solche Portale zu erschaffen, sind die angewandten, offensichtlich fehlerhaften Rituale hier auch nicht näher zu beleuchten.

Raumportale

Die Aufgabe von Raumportalen ist die Überwindung von großen Distanzen in der gleichen physischen Ebene. Das bedeutet, dass damit ein Sprung in andere Sphären nicht möglich wird.
Dazu müssen nach allgemeiner Theorielage vorhandene Durchgänge in Form von Türen, Fenstern, Toren magisch modifiziert werden, um beim Durchschreiten ein beliebiges, fest eingestelltes oder frei wählbares Ziel zu erreichen. Theoretisch sollte es möglich sein, das Ziel eines jeden Portals vor dem Antritt der Reise zu bestimmen. Dies muss von außerhalb des Portals erfolgen, da die magischen Ströme im Portal bereits bei dieser einfachen Portalart viel zu hoch wären, um eine reibungslose Navigation zu ermöglichen. Die Art der Steuerung hängt von ausführenden bzw. schaffenden Magi ab.

Zeitportale

Im Gegensatz zu Raumportalen führen Zeitportale den Durchschreitenden sowohl räumlich als auch zeitlich zu weit entlegenen Plätzen seiner eigenen Sphäre. Die besondere Bedeutung dieser Portale zeigt sich mit der Reise in vergangene Jahre und sogar Zeitalter. Sollte die Schaffung solcher Portale jemals gelingen, werden strenge Regeln für deren Nutzung einen Missbrauch sicherstellen müssen. Dazu mehr im Kapitel Risiken.
Die Funktion solcher Portale ist dabei nicht unbedingt an physische Portale gebunden. Es gibt Theorien, denen zufolge es sogar durch Tränke möglich sein könnte, zwischen den Zeiten zu reisen. Der Begriff der Portale ist hier also sehr weitläufig zu sehen. Ein Trank oder ein anderes einzunehmendes Mittel kann unmöglich als Portal betrachtet werden, doch wohl wird der zu Portierende den Übergang von einer Zeit in eine andere als das Durchschreiten eines Portals wahrnehmen.

Sphärenportale

Der noch völlig neuartige Gedanke von der Existenz entfernter Sphären oder wie manche auch betiteln Welten legt die Theorie nahe, dass auch Portale zwischen den Sphären existieren können, um einen Wechsel zu ermöglichen.
Nachweislich ist jedoch noch keine parallele Sphäre bekannt, in welche eine solche Reise unternommen werden könnte.

Risiken

Mögliche Risiken neben der fehlerhaften Navigation durch Raum und eventuell auch Zeit können die boshafte Manipulation der Portale durch abneigend gesinnte fremde Magi sein.
Bei Reisen in Vergangenheit besteht die besondere Gefahr, dass unbedachte Handlungen und Eingriffe zur Auslöschung der eigenen Existenz führen können, dann würde die Reise auf der Stelle enden und der Reisende sich für immer in Luft auflösen.

Fazit

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Möglichkeiten mittels Portalen durch Raum und Zeit zu reisen verführerisch klingen und auch schnelle Vorteile erbringen mag.
Die Verwendung derselben sollte allerdings durch hohe Instanzen der entsprechenden Landesfürsten rechtlich geregelt werden, um sowohl Zugang als auch Zugriff auf die Portale zu beschränken.

Back


Kommentar

email address:
Homepage:
URL:
Comment:

Name:

E-Mail (required, not public):

Website:

Kommentar :

Prüfziffer:
3 mal 5  =  Bitte Ergebnis eintragen