Menu

Die Erzählung eines (etwas senilen) Barden aus Falkenfels in einer Kneipe

Oh, die Nebelreiche, ich kann euch sagen, dass jenes verdorbene Land wohl das gottloseste Gebiet ist, das man sich vorstellen kann. Ich war da und kann euch deshalb nun beschreiben und erzählen, welche Schrecken dort auf den armen Wanderer warten, und warum es keine Macht auf der Welt geben kann, die dieses Land zu retten vermag.

Wenn man die Gipfel des Gebirges überquert hat, sieht man von dem Übel, das einen erwartet, noch gar nichts, der einsame Wanderer sieht nur eine riesige Nebelschicht, und das Einzige, was ihn ermutigen könnte umzukehren sind die leisen Schreie der Tausenden von Toten, die im Gebirge schon gestorben sind, und deren Seelen es nicht gestattet ist in das Totenreich einzuziehen. Denn, wer im Nebelreich stirbt, der bleibt für immer im diesen trostlosen Land, und dass man im Nebelreich stirbt, ist so sicher wie das ich hier vor euch stehe, und euch diese Geschichte erzähle. Wie ich das alles wissen kann fragt ihr euch? Ich sage es euch. Des Nachts kam eine dieser Seelen zu mir und entriss meine Seele dem schlafenden Körper, und brachte mich ins Nebelreich mit der Weisung, mir alles genau zu merken, damit ich jedem davon erzählen möge.

Wo war ich... ach ja... neben den Schreien der Toten kann der Wanderer, wenn er Glück hat, oder nennen wir es lieber Unglück hat, auch noch das dumpfe Trommeln der Orks hören. Denn diese rüsten sich zur Schlacht, die, wie jeder weiß, ja das einzige Vergnügen der Orks ist. Man kann sie hören, wie sie trommeln, und grölen, und sich darauf freuen Dörfer zu überfallen, Familien zu zerstören, Kinder zu verbrennen, und Frauen zu vergewaltigen, doch dies ist eine andere unglückliche Sache. Die Nebelreiche selbst sind verbrannt, ja, das mag merkwürdig klingen, doch der Boden ist verbrannt, als wenn dort früher herrliche Wälder gestanden hätten, deren verbrannten Reste seit Jahrhunderten dort liegen. Und das ganze Land ist so, keine Häuser, keine Städte und die Küste ist eine einzige steile Wand, bestehend aus scharfen schwarzen Steinen, die es unmöglich machen dort zu landen, geschweige denn in das Land einzudringen.

Wenn ihr euch nun fragt, woher denn die brutale dämonische Orkenbrut herkommt, so kann ich euch sagen, dass sie aus dieser verruchten schwarzen Erde entstehen, und zwar immer dann, wenn die von Dämonen betätigten Trommeln anfangen, über das Land zu donnern.

Ich sage euch, hütet euch vor den Nebelreichen, oder es wird euer letztes Unterfangen sein!

Back


Kommentar

email address:
Homepage:
URL:
Comment:

Name:

E-Mail (required, not public):

Website:

Kommentar :

Prüfziffer:
5 plus 8  =  Bitte Ergebnis eintragen