Menu

Aufzeichnungen von Thallion

Aus den Aufzeichnungen von Thallion, Chronist im Brutkrieg über den Verlauf aus Sicht der Erbauer im Jahr 26 des II. Zeitalters

Gerüchte wurden laut über einen Stützpunkt, eine Basis, auf der die Götter ihre Kräfte sammelten, Kreaturen und Wesen formten, um sie gegen die freien Völker Awarnors und die Schöpfung der Erbauer zu schicken. Weiterhin sollen die Götter dort Informationen über die Erbauer, deren Schöpfung und angebliche Schwachpunkte Selbiger zusammentragen. Ich hörte die Erbauer Salvatore und Nostrok des Öfteren darüber sprechen, dass sich die Hinweise verdichteten, dass die Götter jetzt nicht nur Kreaturen erschufen, sondern wohl auch einen Kontinent erschaffen hatten, der ihnen als Basis in diesem Krieg dienen würde.

Nostrok verzweifelte an dem Gedanken, dass die Ignoranz der Götter, die sich gegen ihre eigenen Erschaffer erhoben, die ganze Schöpfung gefährden, ja gar in Chaos und Verderben stürzen würde. Sie würden ihre Armeen inzwischen sogar durch die Portale schicken, welche die Erbauer eigens den Kreaturen der unsterblichen Schöpfung vermacht hatten, um sich auf deren Welt schneller fortbewegen zu können. Und so willigte er schließlich in Salvatores Plan ein, diese zu deaktivieren, ja gar zu zerstören, wenn dieser Krieg beendet wäre. Und Salvatores Plan ging sogar noch weiter. Er strebt an, sich, sowie allen acht Erbauern, den Schöpfungsfunken zu entreißen. Nur so könne verhindert werden, dass sich die Schöpfung über die Urmenschen hinaus fortsetze und dadurch weiterer Anlass gegeben werde für Kriege unter den Schöpfungen. Der Erbauer Nostrok stimmte dem nicht zu. Er vertrat die Meinung das, nur durch weiter Schöpfungen, das Gleichgewicht hergestellt und gehalten werden könnte. Dies führte wiederholt zu längeren Streitgesprächen zwischen Salvatore und Nostrok.

[…]

Ein Bote aus den Reihen der Urmenschen das Refugium der Erbauer. Salvatore hatte ihn ausgesandt, den Gerüchten um die geheime Basis der Götter nachzugehen. Ich gebe hier seinen Bericht an den Erbauer Salvatore wieder:

„Mein Herr, lange war unsere Reise und oft sind wir in Sackgassen gelandet. Hin und wieder waren wir versucht aufzugeben und den Gerüchten keinen Glauben mehr zu schenken. Könnte er doch auch nur den Wirren des Feindes zu unserem Übel entstanden sein. Dann jedoch, an den südlichen Küsten des Kontinents, beobachteten wir vermehrt größere Ansammlung des Feindes. Die Götter oder ihre Kreaturen, schienen dort besonders häufig und lange zu kampieren. Erst verstanden wir es nicht, doch wir blieben einige Tage, sogar Wochen. Dann erreichte ein Schiff das Ufer. Bereits als es am Horizont auftauchte kam es zu Aufruhe in dem Lager der Brut. Als es gegen Ende des Tages das Ufer erreichte trauten wir unseren Augen kaum. Eine Hundertschaft Orks, einige Trolle und schwere Kriegsmaschinerie kamen von Bord. Einer der unseren schlich sich an Bord, als die Brut gerade am Ufer ihren bevorstehenden Sieg feierte. Wir errangen eine Karte mein Herr. Eine Karte von einem Seeweg zu einem Kontinent, der weit im Südmeer liegt. Dort herrschen die Götter mein Herr. Und das, so entnahmen wir den Aufzeichnungen, nur mit einem Ziel. Euch und eure Schöpfung zu vernichten.“

Neuere Einträge:

Andergard

Aqueron

Ältere Einträge:

Bund von Myranmar

Coranar

Back


Kommentar

email address:
Homepage:
URL:
Comment:

Name:

E-Mail (required, not public):

Website:

Kommentar :

Prüfziffer:
2 plus 6  =  Bitte Ergebnis eintragen